Stadtexkursion mit dem Kurs von Frau Omadze

Im Rahmen des Orientierungskurses „Leben in Deutschland“ wurde mit Teilnehmern des Kurses am 29. Juni 2017 einen ca. 4-stündigen Ausflug durch Düsseldorf unternommen, der sich auf insgesamt sieben Etappen verteilte.Die Exkursion hatte das Ziel, den Teilnehmern Einblicke in Architektur, Gesellschaft,Kultur, Vergangenheit und Gegenwart der Stadt Düsseldorf zu ermöglichen, sowie ihnen einmöglichst umfassendes Stadtbild zu vermitteln und einfach ihren jetzigen Wohnort näher zubringen.

Unser erstes Ziel war der Düsseldorfer Landtag. Nicht nur die einzigartige Bauweise hat Eindruck hinterlassen: Der Ort gab als bestes Beispiel gelebter Demokratie einen guten Anlass, meinen Teilnehmern eine kurze Einleitung in das parlamentarische System von Bund und Ländern zu geben. Sehr passend war, das erst vor wenigen Tagen der neue Ministerpräsident Nordrhein-Westfalens sein Amt angetreten hat, was auch einige Teilnehmer wussten. Das politische Interesse schien allgemein jedoch nicht groß zu sein.Wenige Meter entfernt befand sich die nächste Station: Das Wahrzeichen Düsseldorfs, der Rheinturm. Ganz oben auf der gläsernen Plattform angekommen bot sich uns ein herrlicher 360°-Ausblick, der allen sehr zu gefallen schien. Viele machten Fotos und Videos mit ihren Handys, die Atmosphäre war sehr locker und angenehm. Einige zeigten in die Richtung, in der sie wohnten oder versuchten, von oben aus bestimmte Orte zu finden.Das Düsseldorfer Rathaus – ganz in der Nähe gelegen – stand als nächstes auf der Tagesordnung. Direkt kam die Frage auf, was die große Digitaluhr zu bedeuten hat, was ich sofort erklären konnte. Auch die Bedeutung für den Karneval habe ich erläutert (das Prinzenpaar präsentiert sich traditionell auf dem Balkon). Die Karnevalstradition stößt beiden Teilnehmern auf reges Interesse, doch auch auf reichlich Irritation, da den meisten derartige Sitten und Gebräuche eher fremd sind